Komponenten im Haus

Alleinstellungsmerkmale


INSTALLATION IM HAUS

Am Glasfaser-Hausübergabepunkt (Gf-HüP) tritt die Glasfaserleitung ins Hausinnere. Die Installation des Gf-HüP erfolgt in der Regel im Keller bzw. im Hausanschlussraum.

Der Gf-HüP übergibt – daher der Name – das Glasfasersignal an die Glasfaserteilnehmeranschlussdose.

Die Installation der Glasfaserteilnehmeranschlussdose (Format 11 x 11 cm, auf Putz montiert) wird nach vorheriger Absprache mit Ihnen und Sichtung der baulichen Gegebenheiten von unserem Installateur durchgeführt. Sie benötigt selbst keine Stromversorgung.

Die Glasfaserteilnehmeranschlussdose stellt den offiziellen Netzabschluss der Glasfaser Montabaur GmbH & Co. KG dar.


INBETRIEBNAHME DES ANSCHLUSSES

Sobald ein Teilnehmer ein Produkt bucht, verbinden wir die hauchfeinen Einzelfasern der Hauseinführung mit den ebenso feinen Glasfasern aus der Glasfaserteilnehmeranschlussdose im Haus.

Der nächste Schritt: Mit einem Inhauskabel auf Glasfaser-Basis wird die Glasfaserteilnehmeranschlussdose direkt mit dem Router (1) oder mit dem Glasfasermodem (ONT) (2) verbunden.

Glasfaserteilnehmeranschlussdose
  • In der Regel wird in unmittelbarer Nähe zur Glasfaserteilnehmeranschlussdose das Glasfasermodem (ONT) gesetzt. Hier ist eine 230-Volt-Steckdose bis max. 100 cm Abstand zur Glasfaserteilnehmeranschlussdose einzuplanen.

  • Der Standort des Routers sollte den Empfangsbedingungen und den individuellen Bedürfnissen im Haus bzw. in der Wohnung entsprechen.


Glasfaserteilnehmeranschlussdose
UNSERE EMPFEHLUNG: BESSER LAN ALS WLAN
  • Ein fest verkabeltes Netzwerk ist im Vergleich zu einer WLAN-Versorgung besonders stabil, störunempfindlich und leistungsfähig, so dass die Vorteile des schnellen Glasfasernetzes vollständig zur Geltung kommen.
  • Aus diesem Grund empfehlen wir eine durchdachte Verlegung von Leerrohren, Netzwerkdosen und Ethernet-Kabeln, die eine flexible und individuelle Nutzung von Router, Computer, Telefon und/oder IPTV-Geräten auf Basis des hochleistungsfähigen Glasfaseranschlusses sichert.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Broschüre. Hier geht es zum Download.