Einfamilienhäuser

Alleinstellungsmerkmale


Einfamilienhäuser

Wir, die Glasfaser Montabaur, verlegen die Glasfaser bis in das Gebäude und schließen sie direkt am Ort der Einführung mit dem Hausübergabepunkt (HüP) ab. Die Verbindung auf Glasfaserbasis zwischen dem HüP und der Glasfaserteilnehmeranschlussdose wird durch uns oder eine von uns ausgewählte Drittfirma errichtet.

Bitte beachten Sie: Die Glasfaserteilnehmeranschlussdose stellt den offiziellen Netzabschluss der Glasfaser Montabaur dar.

Das heißt, die Ausführung der Inhausverkabelung ab der Glasfaserteilnehmeranschlussdose bis zum Standort des Kundenendgerätes sowie die Beschaffung, Installation und Konfiguration von Glasfasermodem oder Kundenendgerät liegt im Verantwortungsbereich des Gebäudeeigentümers. Gerne beraten wir Sie dazu und empfehlen Ihnen auf Wunsch unseren Vertragspartner.



GLASFASER-HAUSÜBERGABEPUNKT,
TEILNEHMERANSCHLUSSDOSE

  • Glasfaserteilnehmeranschlussdose und Glasfaser-Hausübergabepunkt (Gf-HüP) werden über das rund 2,5 mm starke Glasfaserkabel verbunden.

KABEL IM GEBÄUDE

  • Ein Glasfaserrouter wird mit einem Glasfaserverbindungskabel direkt mit der Glasfaserteilnehmeranschlussdose verbunden. Alternativ kann ein Glasfasermodem (sog. ONT) der Glasfaserteilnehmeranschlussdose nachgeschaltet und der Bestandsrouter per Ethernet-Verbindungskabel mit dem ONT verbunden werden.
  • Für die Verlegung der Glasfaser-Kabel kann die bestehende Infrastruktur im Haus wie vorhandene Kabelkanäle, Versorgungsschächte oder stillgelegte Schornsteine genutzt werden.

WLAN-ROUTER

  • Der Standort des WLAN-Routers sollte entsprechend dem Bedarf und den Empfangsbedingungen im Haus gewählt werden. Achtung: Im Keller können Betondecken das Signal mindern.
EMPFEHLUNG FÜR BAUHERREN
UNSERE EMPFEHLUNG FÜR BAUHERREN UND EIGENTÜMER:
  • Planen Sie bei Ihrem Neubau, Bestandsgebäude oder Sanierungsprojekt mindestens je ein Leerrohr mit mindestens 16 mm Außendurchmesser von der Glasfaserteilnehmeranschlussdose bis in jedes Zimmer zum Anschluss der Netzwerkdose ein.

  • An allen Endpunkten der Leerrohre in den Zimmern sowie am Glasfaser-Hausübergabepunkt sind zwei 230V-Steckdosen vorzusehen.


Glasfaserteilnehmeranschlussdose
UNSERE EMPFEHLUNG:
  • Ein Leerrohrnetz erleichtert die Montage und unterstützt nach Installation des Glasfasernetzes bei Fehlern eine schnelle Behebung.
  • Das Glasfasernetz und die darüber geführten Dienste (Internet, Telefonie, IP-TV) werden ausschließlich über IP-basierte Ethernet-Anschlüsse realisiert – ein Koaxkabel ist nicht notwendig.
  • Die Vernetzung von Küche und Bad macht die Wohnung fit für künftige Smart-Home-Anwendungen mit Kühlschrank, Waschmaschine, Heizung und anderen Elektrogeräten.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Broschüre. Hier geht´s zum Download.